« Zurück

B.B.W. tanzt gegen Gewalt an Mädchen und Frauen

Anlass war die größte und weltweite Bewegung "One Billion Raising". Die Tanz-Theatergruppe "I am" des Berufsbildungswerkes Abensberg hat sich am Dienstag am weltweiten Aktionstag in Regensburg beteiligt.

Jedes Jahr demonstrieren Millionen von Frauen in aller Welt gegen Gewalt. Eve Ensler, eine New Yorker Performance Künstlerin, hat im Jahr 2012 auf Grund einer Umfrage der Vereinten Nationen, eine Aktion ins Leben gerufen. Die Umfrage ergab, dass jeder dritten Frau mindestens einmal im Leben Gewalt angetan wird. Physisch oder sexuell. Seitdem finden jedes Jahr am 14. Februar auf der ganzen Welt Flashmobs statt.

Hintergrund: Eine Gruppe von jungen Teilnehmerinnen und Mitarbeiterinnen im Berufsbildungswerk Abensberg (BBW) unterstützen die Kampagne, insbesondere bearbeiten sie seit Jahren das Thema auf verschiedensten Ebenen. Aus diesem Engagement heraus entstand im Januar 2014 das Tanz-Theater - Projekt I `am.

Der Name der Tanz-Theater Gruppe „I am" ist gleichnamig mit dem mittlerweile etablierten  Programm „I am", das es seit Januar 2014 im Berufsbildungswerk gibt.

Das Ziel des Programmes war und ist, junge Frauen, die in einer Maßnahme oder in einer Ausbildung im BBW sind, in Ihrer Persönlichkeit zu fördern und sie stark zu machen – gegen Gewalt und Unterdrückung (Etwa jede vierte Frau, die in Deutschland lebt, ist mindestens einmal Opfer körperlicher und sexueller Gewalt). Teilnehmerinnen dieses Programmes sind junge Frauen, die sich dieser Thematik verbunden fühlen, weil sie eigene Gewalterfahrungen gemacht haben oder/und tanzbegeistert sind, und sich mit  Themen wie Unterdrückung, Mobbing, Diebstahl, Integration, Freundschaft, Identifikation, Gruppendynamiken, Anderssein, Toleranz, Respekt und Gewalt auseinandersetzen.