« Zurück

Nachlese// 13. Abensberger Fachtagung "Spurwechsel"

Das B.B.W. bietet seit 2006 perspektivorientierte Arbeit mit delinquenten Jugendlichen und jungen Erwachsenen und stellt mit einem ganzheitlichen und multimodale Ansatz für diese Gruppe der „challenging young people" und der Konzeption von U-Haftvermeidung, Sozialtherapeutischer Jugendwohngruppe und Anti-Aggression-Verhaltens-Training einen Ausstieg aus Delinquenz in Verbindung mit einer beruflichen Ausbildung. Spurwechsel, so der Name der Abteilung im B.B.W., ist zugleich Programm und steht dafür, die "richtige Spur" zu finden. Ziel ist der "Einstieg in den Ausstieg aus Delinquenz"

Bei der 13. Abensberger Fachtagung "Resozialisierung und Gefährdetenhilfe für junge Menschen im B.B.W. St. Franziskus Abensberg" folgten mehr als 50 Teilnehmer/innen aus den Bereichen berufliche Rehabilitation, Jugendhilfe, Bewährungshilfe und Justiz den Vorträgen ausgewiesener Fachleute aus Hamburg, München und Abensberg.

Bild: Walter Krug, Gesamtleiter B.B.W. St. Franziskus

Walter Krug, Gesamtleiter des B.B.W. St. Franziskus Abensberg begrüßte die Teilnehmer und machte deutlich, dass es im B.B.W. nicht um Resozialisierung von  jungen Menschen geht. Es geht in erster Linie um Sozialisierung. „Wir holen mit unseren Programmen oftmals einen Erziehungsprozess nach", so Krug.

Johannes Magin, Vertreter der Katholischen Jugendfürsorge, zeigte in seinem Grußwort  die langjährige Tradition in der Eingliederung von jungen Menschen auf.  Er verwies auf die ersten Schritte der Katholischen Jugendfürsorge, die bereits vor 100 Jahren sich um junge straffällige Menschen kümmerte.

Im weiteren Verlauf des Fachtages folgten Vorträge aus der Wissenschaft,  aus der Gerichts-Praxis und der B.B.W.- Experten:

  • Gesetzlicher Vorrang der Untersuchungshaftvermeidung bei Jugendlichen und jugendstrafrechtliche Realität - Prof. Dr. Bernd-Ruedeger Sonnen, Prof. Dr. Bernhard Villmow, Alescha Lara Savinsky  (Universität Hamburg)
  • Die Sicht zur U-Haftvermeidung und Praxis in München - Franz Gierschik (Oberstaatsanwalt & Hauptabteilungsleiter Staatsanwaltschaft München 1)
  • „Eine Chance zur Bewährung" - Lorenz Farnhammer (UHV im B.B.W. St. Franziskus Abensberg)
  • Chance genutzt ... und dann? -David Arnold (Sozialtherapeutisches Wohnen im B.B.W. St. Franziskus Abensberg)
  • Vermittlung von Kompetenz zur Legalbewährung - Edwin Zink (AAVT im B.B.W. St. Franziskus Abensberg

Am Ende des Fachtages brachte es ein Tagungsteilnehmer auf den Punkt: „Gut, dass es die Möglichkeit der U- Haftvermeidung gibt - es ist eine wirkliche Chance!"