« Zurück

Erfahrungsberichte von Absolventen 2019

Insbesondere in der Anfangszeit waren viele der jetzigen Absolventen von Selbstzweifeln, Resignation und auch Ablehnung geprägt. Sie haben gekämpft, gegen sich selbst und auch gegen ihre Umgebung, sie gerieten immer wieder an ihre Grenzen, sind gestolpert und auch gefallen, und wieder aufgestanden. Und am Ende haben sie es geschafft.

Stellvertretend für viele ihrer Mitschüler haben drei der Absolventen von ihren Erfahrungen, Gefühlen und Plänen erzählt.

  David Tordai, Fachinformatiker Systemintegration

Wie war für dich die Zeit im BBW? Ich bin sehr dankbar für die Unterstützung hier im BBW. Besonders danke ich Frau Hedi Angenvoort-Kilbert. Bei ihr war es nie langweilig, ich hatte immer viel Spaß.

Welche Pläne hast du für die Zukunft? Ich will viel Geld verdienen, und ich will sportlich auf ein Top-Niveau kommen. Ich trainiere mich im Boxwettkampf.

Wo wird dein Lebensmittelpunkt sein? Ich werde in Regensburg wohnen, dort habe ich schon eine Wohnung für mich alleine. Darauf freue ich mich.

 

  Jasmin Mühldorfer (22 , Absolventin im Gastro-Bereich), 18.07.2019

Wie fühlst du dich heute? Ich hatte gestern meine letzte Prüfung... gut!

Worin wurdest du geprüft? Das war Gloschen-Service und Verkaufsgespräch

Was bitte ist ein Gloschen-Service? Glosche, das ist eine Servierglocke. Ich musste das Essen benennen, das sich darunter befand, und auch den Wein der serviert wurde

Was war denn unter der Glosche? Gefüllte Paprika mit glasierten Kohlrabistäbchen auf Tomatensoße mit Butterreis (lacht) ...das habe ich lange genug auswendig gelernt

Was genau bist du jetzt? Ich bin Fachkraft im Gastgewerbe. Damit kann ich zum Beispiel im Hotelbereich arbeiten, im Housekeeping, überall im Service und so weiter.

Was hast du als erstes getan nach deiner letzten Prüfung? Ich habe  mich mit meinem Ausbilder Herrn Kartmann unterhalten, über die schöne aber auch schwierige Zeit

Welche Erinnerung hast du an deinen ersten Tag hier im BBW? Ich dachte, Oh Gott wo bin ich hier gelandet

Und was fühlst du heute? Das sind definitiv gemischte Gefühle. Freude, dass ich raus komme, aber auch bisschen traurig, wegen der netten Leute hier.

Glaubst du, dass du mit einigen der Leute in Kontakt bleiben wirst? Nein. Dieser Lebensabschnitt ist zu Ende, wie haben alle unterschiedliche Wege vor uns. Wir werden alle unseren eigenen Weg weitergehen.

Wie geht es für dich weiter? Ich werde wahrscheinlich in einem Restaurant mit Biergarten in Hainsacker anfangen, in Teilzeit erst mal.

Wirst du etwas vermissen? Ja, die Unterstützung, die man hier von allen Seiten bekommen hat. Nicht vermissen werde ich die vielen anstrengenden Persönlichkeiten der Menschen hier. Das ist auf Dauer anstrengend, wenn alle Leute Probleme haben.

Bereust du irgendetwas? Nein, ich bereue nichts

Was wünschst du dir für die Zukunft? Einen Job, der Spaß macht. Dass alles irgendwie funktioniert, was in der normalen Welt funktionieren muss.

Bild v.l.: Marcus Kartmann (Ausbilder Gastro), Jasmin Mühldorfer (Absolventin Gastro), Preisträger Ricco Opolka (Absolvent Gastro) und Berufsschullehrerin Frau Brunner-Kotz

  Kristina H. / Name geändert (21, Friseurin), 18.07.2019

Welche Erinnerung hast du an deine erste Zeit hier? Da ich schon Freunde hier hatte, war es nicht so schlimm. Heute ist es umso schlimmer, da ich meine Freunde verlassen muss. Sie sind wie eine Familie für mich. Das ist schwerer als der Anfang.

Was wirst du jetzt tun? Ich ziehe erst mal zurück zu meinen Eltern. Dann mal sehen, Arbeit hätte ich auf jeden Fall. Mein Job macht mir Spaß.

Dein größter Wunsch im Moment? Ich möchte unbedingt den Kontakt zu meinen Freunden erhalten!

Bereust du etwas? Nein, gar nichts

Was möchtest du den nachfolgenden Auszubildenden raten? Ihr müsst immer das Beste aus euch machen! Ihr müsst einfach die drei Jahre durchhalten. Wer hinwirft, hat danach keine gute Chance mehr.