« Zurück

Zu Gast im Berufsbildungswerk

Auch in diesem Jahr waren Unternehmer und Vertreter der Praktikumsbetriebe der Einladung des B.B.W. s zum Dankeschön-Abend gefolgt. Gerlinde Dubb, Ausbildungsleiterin- Bereich Dienstleistung begrüßte die geladenen Gäste sehr herzlich und freuten sich, dass auch in diesem Jahr wieder viele Kooperationspartner der Einladung gefolgt sind.

 „Sie sind eine wichtige Säule in der Ausbildung für unsere jungen Menschen". Ihr Dank galt den Partnern für Praktikumsplätze, für die Möglichkeit der Verzahnten Ausbildung (VAmB), für die Einstellung von Absolvent*innen des B.B.W., für die gute Zusammenarbeit und für die unkomplizierte Hilfe bei dem einen oder anderem Problem. Rund 100 Gäste aus der Region waren der Einladung des Berufsbildungswerkes gefolgt.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung, stand ein Referat zum Thema „Einflussfaktoren der internationalen Politik auf beruflichen Perspektiven unserer Jugend" von Professor Dr. Gunther Schmid M.A. Er war von 1985 bis Ende 2012 im Bundeskanzleramt im operativen Bereich von Außen-, Sicherheits- und Globalpolitik tätig. Er hatte eine Professur für Internationale Politik an der Fachhochschule des Bundes für Öffentliche Verwaltung, Fachbereich: Öffentliche Sicherheit (München/Berlin).

Das B.B.W. setzt sich seit über 40 Jahren professionell und nachhaltig für die Ausbildung junger Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen ein. Es bietet Ausbildungsmöglichkeiten in 36 verschiedenen Berufen und 14 Berufsbereichen an. Nahezu 98 Prozent der Azubis würden ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, über 70 % finden einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt, so Gerlinde Dubb. „Wir sind keine inklusive Einrichtung, wir sind aber ein Inklusionsmotor und begleiten den uns anvertrauten jungen Menschen in die Gesellschaft", Dubb ergänzend.

Politische Bildung wichtig

Professor em. Dr. Gunther Schmid bedankte sich für die Einladung und zeigte bereits zu Beginn seiner Rede große Anerkennung für das Berufsbildungswerk. „Sie zeigen hier enormen Einsatz und tragen viel Verantwortung". Bei seinem Referat, das bei den Zuhörern allgemein sehr große Zustimmung fand, sprach er deutliche Worte über Politikverdrossenheit und politische Zusammenhänge und erklärte, dass Politik heute fundamental ist um die Welt zu verstehen". Es beginnt im Ausland und endet im Inland" sagte er. „Wir leben in paradoxen Zeiten. Deutschland befindet sich zwar in der längsten Friedenszeit, aber die sozialen Ängste in der Gesellschaft sind stärker denn je", betonte der Politikwissenschaftler. In seinen Ausführungen streifte er sämtliche Krisen und Konflikte. Er forderte Politiker, die die Politik erklären können, damit junge Menschen die Zusammenhänge in der Weltpolitik auch verstehen lernen.

Soziale Verantwortung übernehmen

Michael Biberger, Bauunternehmer aus Oberschambach und Albert Meinzer aus Kelheim sind schon mehrmals der Einladung gerne gefolgt und freuen sich schon auf den nächsten Besuch im BBW. „Ich nehme immer gerne Praktikanten vom BBW, die Jungs zeigen immer Einsatz", so Biberger erfreut.

Bild v.l: Bauunternehmer Michael Biberger und Albert Meinzer

Den Abschluss des Abends krönte ein Drei- Gänge- Menü, welches der Bereich Ausbildung „Küche" zubereitete und die Auszubildenden der „Fachkraft im Gastgewerbe" den Gästen servierten.

Bildnachweis: Silvia Haumer