Neue Chancen im Leben - Wir eröffnen Perspektiven

Als eine der führenden Einrichtungen der beruflichen und sozialen Rehabilitation in Deutschland erbringt das B.B.W. St. Franziskus Abensberg Leistungen für junge Menschen mit Behinderungen und Benachteiligungen: Berufliche Diagnostik, Berufsvorbereitung, Ausbildung und Beschulung.
Differenzierte Wohnformen fördern die Persönlichkeitsbildung und ermöglichen die Betreuung auch komplexer Störungsbilder im Rahmen der Erziehungshilfe. Zusätzlich gehören dazu eine Fachschule für Heilerziehungspflege, Forschungsprojekte und weitere Angebote.

Aktuelles

null Mitarbeiter-Ehrungen im Jahr 2019

Ehrung langjähriger Mitarbeiter*innen auf der Weihnachtsfeier

im B.B.W. St. Franziskus Abensberg

Es ist eine schöne Tradition im B.B.W. St. Franziskus Abensberg, dass langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Ende eines Jahres für ihre Treue im Rahmen der Weihnachtsfeier besonderen Dank erfahren.

Am Mittwochabend fand die alljährige Weihnachtsfeier des B.B.W. St. Franziskus Abensberg in den Räumlichkeiten des Gasthofes Kellner in Gundelzhausen statt. Nach einem kleinen Sektempfang begrüßte Gesamtleiter Walter Krug die Kolleginnen und Kollegen, sowie Direktor Michael Eibl, Johannes Magin und Susann Scherer aus der Geschäftsstelle der Katholischen Jugendfürsorge in Regensburg und begann mit dem Rückblick auf das laufende Jahr.

40 Jahre Ehrung für Winfried Heinz

Bild v.li.: KJF-Direktor Michael Eibl, Winfried Heinz, Gesamtleiter Walter Krug, Abteilungsleiter Teilhabeleistungen für Jugendliche und Erwachsene Johannes Magin.

Neben kulinarischen Genüssen und weihnachtlichen Geschichten gab es auch besondere Ehrungen für Winfried Heinz, Lehrer der Berufsschule St. Franziskus, und Hildegard Drasch, Erzieherin im Bereich Wohnen, die sich beide seit 40 Jahren mit Herzblut und Engagement für die Teilnehmer*innen im Berufsbildungswerk einsetzen.

Nachfolgend die Jubilare des Jahres 2019 im Einzelnen:

Für 10 Jahre Treue wurden geehrt: Stephanie Mache, Magdalena Müller, Andreas Ruhl, Erika Schamberger, Anneliese Schmied, Martin Schwelle, Benedikt Tengler, Stefan Wild, Anja Zebisch.

Für 20 Jahre: Elisabeth Bauer, Josef Heider, Yvonne Kohlschmann-Baehne, Bernhard Nierer, Gisela Nirschl, Donald Owens, Gerhard Scheck.

Für 25 Jahre: Margot Brunner, Elisabeth Brunner-Griebenow, Ulrike Geisberger, Dagmar Gemkow, Thomas Griebenow, Gabriele Gruber, Gudrun Haller, Thomas Hutschenreuther, Martina Kümpfbeck, Manfred Schmid, Margaretha Weber.

Für 35 Jahre: Jutta Brunner-Kotz.

Für 40 Jahre: Hildegard Drasch, Winfried Heinz.