« Zurück

Südafrikanische Pfadfinderinnen im Berufsbildungswerk Abensberg

Am vergangenen Dienstag heißt das BBW in Abensberg 12 Pfadfinderinnen aus Südafrika herzlich willkommen. Der Besuch fand im Rahmen einer Partnerschaftsbegegnung zwischen dem Diözesanverband der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und den Südafrikanischen Pfadfinderinnen statt.

Im Bistro des Hauses  begrüßte Martha Schwitalla die 12 jungen Frauen aus Südafrika und informierte zum Auftrag, den Zielen und der Arbeit des B.B.W. Abensberg: „Junge Menschen mit Behinderung erhalten bei uns eine Berufsausbildung, damit sie anschließend auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Stelle übernehmen können" so Martha Schwitalla.  Ein Berufsbildungswerk übernimmt in der Tat Verantwortung für junge Menschen. Daher war es naheliegend, dass die 12-köpfige Delegation der südafrikanischen Pfadfinderinnen aus Rustenburg und Johannisburg mit ihren Begleitern das Berufsbildungswerk in Abensberg  inspizierten. Das B.B.W. bildet in 36 verschiedenen Berufen aus und hat aktuell über 500 Wohnplätze für junge Menschen. Die Hauptzielgruppe sind junge Menschen mit Lernbehinderung, psychischer Behinderung und Autismus. Beim Rundgang durchs Haus  gab es  Einblick in die verschiedenen Werkstätten des BBW und in den Bereich Wohnen

Die Pfadfinderinnen aus Rustenburg und Johannisburg zeigten sich sehr interessiert an der Lebenswelt der Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen. Vor allem der Ausbildungsberuf „Bäckerin" stieß bei den Pfadfinderinnen auf großes Interesse. Eine Bäckerin meint: „Ja, ich beginne jeden Morgen um 4 Uhr mit der Arbeit und höre um 12 Uhr auf. Das Aufstehen ist nicht leicht, aber nach ein paar Wochen habe ich mich daran gewöhnt und meine Arbeit macht mir richtig Freude. Jetzt bin ich schon im zweiten von drei Lehrjahren". Mit einer süßen Kostprobe begeisterte sie die Gäste. Dem Berufsbildungswerk ist es sehr wichtig die Arbeitsrealitäten in den Betrieben draußen abzubilden. Beim Besuch einer Wohngruppe erhielten die Südafrikanerinnen Einzelheiten über den Alltag außerhalb des beruflichen Lebens: Über den Tagesablauf, die Organisation des Zusammenlebens auf einer Wohngruppe und die Gestaltung der Freizeit. Den Abschluss des Besuches bildete ein gemeinsames Mittagessen und ein großes Dankeschön aller Besucher: "Thank  you for showing around the bbw", so Oratile aus Südafrika

Bild: Gäste aus Südafrika

Text: Martha Schwitalla

Bildnachweis: T. Griebenow